Werbepsychologie

Untertitel:

Warum bleibt blauer Nudelsalat auf Partys immer unangetastet?

Voraussetzungen:

keine

Lernzielkontrolle:

1 Schulaufgabe
2 Extemporalen (Referat, Handout)

Kurzbeschreibung:

Sie wundern sich, warum Siein ‚blauen’ Räumen frieren und Ihnen in ‚roten’ Räumen warm wird?

Sie verstehen nicht, warum vakuumverpackte Schokoladenlebkuchen nach Weihnachten duften und der Einsatz von Düften das Personal in Kaufhäusern freundlicher wirken lassen soll?

Auch können Sie nicht nachvollziehen, wie Chips, Cola und Häagen-Dazs Eis in Ihren Einkaufswagen gekommen sind, obwohl Sie doch gerade auf Diät sind?

Dies und vieles mehr werden wir hier klären.

Im Kurs Werbepsychologie untersuchen wir, wie verschiedene werbliche Effekte von Konsumenten wahrgenommen werden und wie Werbepsychologen versuchen, Konsumverhalten gezielt zu steuern.

Lerninhalte:

Steuerungvon Wahrnehmungsprozessen:

  • Was wird überhaupt wahrgenommen?
  • Bewusste und unbewusste Prozesse
  • Beeinflussung oder Manipulation?
  • Wahrnehmungstäuschungen

Förderung von Aktivierungsprozessen durch:

  • Farben in der Werbung
  • Kinder und Tiere in der Werbung
  • Erotik in der Werbung
  • Musik in der Werbung
  • Ungewöhnliche Reize
  • Humor in der Werbung
  • Duftmarketing u.v.m.

Unterstützung von Lernprozessen:

  • Wissensspeicherung
  • Lernen von Gefühlen
  • Lernen am Modell

Überprüfung von Werbewirkungsprozessen:

  • Marktforschung allgemein
  • Neuromarketing

Kursleitung

tl_files/Kollegium/Meck2.jpg
Mechthild Langner